Detailultraschall 3. Trimenon

Diese Ultraschalluntersuchung wird rund um die 32. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden und umfasst ebenfalls mehrere Teile:

• Bestimmung der Kindeslage und des Plazentasitzes
• Darstellen mehrerer Organe, insbesondere Herz und Nieren, bei denen sich in sehr seltenen
Fällen noch nach dem unauffälligen Organscreening Auffälligkeiten zeigen können. Diese
Untersuchung ersetzt allerdings keinesfalls das Organscreening
• Messung und Gewichtsschätzung des Kindes
• Messung der Nabelschnurdurchblutung

Obwohl diese Untersuchung nicht so verbreitet wie die beiden früheren Ultraschälle im 1. und 2. Trimenon ist, so ist sie dennoch wichtig und sinnvoll. In vielen Fällen können hier Wachstumsverzögerungen oder Durchblutungsstörungen erkannt werden.

Manche Herz-, Hirn oder Nierenfehlbildungen sind beim Organscreening noch nicht sichtbar – diese können ebenfalls in vielen Fällen in dieser Phase der Schwangerschaft erkannt werden. Wenn nichts Auffälliges zu sehen ist, so ist das sehr beruhigend. Dennoch kann auch ich Ihnen nicht garantieren, dass „das Kind gesund ist“. Es gibt Krankheiten, die man im Ultraschall nicht sehen kann. Auch manche Fehlbildungen können nicht erkannt werden. Besonders gilt das für die Chromosomen des Kindes: Man kann z.B. auch mit meiner genauen Ultraschalluntersuchung nicht mit Sicherheit sagen, dass ein Kind (k)ein Down Syndrom oder andere Chromosomenprobleme aufweist. Ganz normale Ultraschallbefunde sind zwar sehr erfreulich und beruhigend, aber leider bleibt immer ein Restrisiko für Chromosomenprobleme oder Fehlbildungen.

In dieser Ordination verfügen wir über eine ÖGUM Stufe II.

Kosten

Seite übersetzen